WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) – 1. Fußgängerin angefahren und geflüchtet. Dringend Zeugen gesucht! Wiesbaden, Holzstraße, Dotzheimer Straße, Carl-von-Linde-Straße, 13.11.2017, 17:30 Uhr

(He)Nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht, bei der eine 26-jährige Wiesbadenerin verletzt wurde, sucht der Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei weiterhin nach Zeugen des Unfallgeschehens. Wie bereits am Montagabend berichtet, beabsichtigte die Fußgängerin die Holzstraße, in Richtung Innenstadt laufend, an der Kreuzung Dotzheimer Straße zu überqueren. Dafür wollte sie die dort vorhandene Fußgängerampel nutzen. Hierbei wurde sie von einem PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Die junge Frau wurde schwer, jedoch nicht lebensgefährlich, verletzt. Den ersten Ermittlungen zufolge wartete die Fußgängerin zunächst an der rotzeigenden Fußgängerampel. Als diese auf grün schaltete und sie losging, wurde sie von einem querenden PKW erfasst. Mutmaßlich fuhr dieser PKW aus der gegenüberliegenden Carl-von-Linde-Straße, über die Dotzheimer Straße hinweg, in die Holzstraße. Nach dem Zusammenstoß mit der 26-Jährigen fuhr die Fahrerin, oder der Fahrer, einfach weiter und ließ die Frau verletzt auf dem Boden liegen. Passanten fanden die Frau und alarmierten die Rettungskräfte. Im Verlauf der Ermittlungen verdichteten sich die Hinweise, dass zum Unfallzeitpunkt an der Kreuzung noch weitere Personen unterwegs waren und dem verursachenden PKW in der Holzstraße unbeteiligte PKW entgegenkamen. Passanten und Fahrzeugführer, welche Angaben zu dem Verkehrsunfall machen können werden gebeten, sich bei dem Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. Bis dato bestätigten sich die ersten Erkenntnisse, dass es sich um einen Kleinwagen, evtl. der Marke VW, gehandelt haben könnte. Beschädigungen im Frontbereich des PKW können nicht ausgeschlossen werden.

2. Falsche Handwerker erfolgreich, Mainz-Kostheim, Im Sampel, 15.11.2017, 14:00 Uhr

(He)Gestern waren Trickdiebe mit der Masche des „falschen Handwerkers“, bzw. „Wasserablesers“ in Kostheim unterwegs und konnten in mindestens einem Fall aus der Wohnung eines Opfers Bargeld entwenden. Gegen 14:00 Uhr erschlich sich ein Dieb in der Straße „Im Sampel“ unter dem Vorwand den Wasserzähler ablesen zu müssen den Zugang zur Wohnung des Seniors. Zur Ablenkung öffnete er den Wasserhahn in der Küche, ging anschließend jedoch sofort in das Schlafzimmer und durchsuchte dieses unbemerkt von dem Wohnungsinhaber. Anschließend gelang ihm mit Bargeld und Schmuck die Flucht. Der Täter sei 50-60 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und habe einen grauen Vollbart. Er sei mit einem karierten Hemd und einer dunklen Jacke bekleidet gewesen. Weiterhin habe er während der Tat weiße Handschuhe getragen. In der Heßstraße wurden ebenfalls zwei Männer an der Tür einer Seniorin vorstellig und gaben sich als Mitarbeiter des örtlichen Energieversorgers aus. Die hellwache Dame ließ nur einen Fremden in die Wohnung, merkte jedoch sofort, dass dieser nichts Gutes im Schilde führt. Daraufhin komplimentierte sie ihn energisch aus der Wohnung. Täter 1: circa 35 jahre, circa 1,65 Meter groß, dick, kurze, dunkle Haare, dunkle Augen, sprach gebrochenes Deutsch, schwarze Hose, schwarzer Anorak, Mappe unter dem Arm. Täter 2: circa 25 Jahre alt, größer und dünner als der erste, Army-Camouflage-Hose und -Oberteil. Hinweise nimmt in beiden Fällen die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

3. Einbruch in Erdgeschosswohnung, Wiesbaden-Biebrich, Theodor-Heuss-Ring, 15.11.2017, 18:20 Uhr – 18:50 Uhr

(He)Innerhalb von nur 30 Minuten drangen Einbrecher gestern in eine im Theodor-Heuss-Ring gelegene Erdgeschosswohnung ein und entwendeten Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Gestern, zwischen 18:20 Uhr und 18:50 Uhr hebelten sie die Terrassentür der Wohnung auf, stiegen in die Wohnung ein und durchsuchten sodann die Räume. Mit der Beute gelang ihnen unerkannt die Flucht. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

4. Handwerkerfahrzeug ausgeräumt, hoher Schaden, Wiesbaden, Wettinerstraße, 14.11.2017, 19:30 Uhr – 21:30 Uhr

(He)Am Dienstagabend brachen Langfinger in ein in der Wettinerstraße abgestelltes Firmenfahrzeug ein und entwendeten Handwerksmaschinen im Wert von circa 8.000 Euro. Zwischen 19:30 Uhr und 21:30 Uhr schlugen die Diebe die Heckscheibe des Fahrzeuges ein und öffneten nun die Heckklappe. Nachdem das Diebesgut herausgeräumt worden war, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Abhanden kamen unter anderem eine Schlagbohrmaschine, ein akkubetriebener Trennschleifer und ein Stemmhammer von Bosch; weiterhin eine Pressmaschine und ein Handkernbohrgerät. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

5. Räder abmontiert, Wiesbaden, Freudenbergstraße, Cheruskerweg, 14. – 15.11.2017

(He)In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch montierten unbekannte Täter in Wiesbaden an mindestens drei geparkten PKW die Kompletträder ab und verursachten dadurch einen Gesamtschaden von circa 10.000 Euro. In der Freudenbergstraße schlugen die Täter gleich zweimal zu. Hier wurden sowohl an einem Mercedes als auch an einem Audi sämtliche Räder abmontiert. Im Cheruskerweg in Biebrich wurde ebenfalls ein Mercedes angegangen. In allen Fällen handelte es sich um hochwertige Felgen. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

6. Zigarettenautomat gewaltsam geöffnet, Wiesbaden-Dotzheim, Frauensteiner Straße, 14.11.2017, 12:00 Uhr – 15.11.2017, 11:00 Uhr

(He)Mutmaßlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch öffneten unbekannte Täter in der Frauensteiner Straße gewaltsam einen Zigarettenautomaten und entwendeten Bargeld und Zigaretten. Die Gesamtschadenshöhe steht noch nicht abschließend fest. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Einfamilienhäuser von Einbrechern heimgesucht, Waldems, Idstein, 13.11. bis 15.11.2017

(ho)Im Verlauf der vergangenen Tage hat die Idsteiner Polizei in ihrem Zuständigkeitsbereich vier Einbruchsdelikte registriert. Am Dienstagvormittag wurde im Wüstemser Weg in Reichenbach festgestellt, dass Unbekannte versucht hatten, sich Zugang zu einem Wohnhaus zu verschaffen. Die Täter hebelten an der Terrassentür des Anwesens, wobei es ihnen nicht gelang, die Tür aufzubrechen. Daraufhin ergriffen sie die Flucht. Im Zeitraum zwischen Montag und Mittwoch wurde in der Alten Poststraße in Idstein ein weiteres Einfamilienhaus von Einbrechern heimgesucht. In diesem Fall hebelten die Täter eine Tür des Hauses auf und suchten in den Wohnräumen nach Wertsachen. Nachdem sie offenbar nicht fündig wurden, ergriffen sie ohne Beute die Flucht. Was blieb war der Sachschaden in Höhe von rund 150 Euro. In den Nachmittagsstunden des gestrigen Mittwochs gelang es unbekannten Tätern, sich durch eine Kellertür Zugang zu einem Haus in der Ringstraße in Steinfischbach zu verschaffen. Auch hier wurden Schränke und Schubladen durchwühlt, wobei die Täter offenbar auch in diesem Fall leer ausgingen. Am Mittwochabend gegen 19.50 Uhr löste schließlich ein Einbrecher die Alarmanlage eines Einfamilienhauses im KIaffernweg in Reichenbach aus. Hier hebelten die Täter die Terrassentür auf, ließen aber aufgrund des Alarms von der weiteren Tatausführung ab und flüchteten. In allen Fällen ermittelt die Idsteiner Polizei und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 entgegen

2. Mehrere Unfallfluchten mit hohen Sachschäden registriert, Rheingau-Taunus-Kreis, 13.11. bis 15.11.2107

(ho)Bei verschiedenen Polizeidienststellen im Rheingau-Taunus-Kreis wurden seit Beginn der Wochen mehrere Unfallfluchten zur Anzeige gebracht, bei den jeweils an den betroffenen Fahrzeugen hohen Sachschäden entstanden sind. Im Zeitraum von Montagabend, gegen 17.00 Uhr, bis zum Mittwochmorgen, um 08.00 Uhr, war in der Hauptstraße in Winkel ein blauer VW-Bus am Fahrbahnrand geparkt. Der Unfallverursacher war, den Spuren zufolge, in Richtung Rheinweg unterwegs und streifte dabei den Kleinbus. Dieser wurde auf der linken Seite erheblich beschädigt, wobei der Sachschaden auf rund 3.000 Euro geschätzt wird. Der Verursacher flüchtete unerkannt. In Hallgarten wurde am Mittwochnachmittag, zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr, ein Porsche Cayenne schwer beschädigt. Der Wagen stand am Fahrbahnrand der Zangerstraße und wurde laut Angaben von Zeugen von einem Lkw (7,5 Tonnen) mit Mainzer Kennzeichen (MZ – weiteres nicht bekannt) beschädigt. Anschließend flüchtete der mit zwei Männern besetzte Lkw von der Unfallstelle. Der entstandene Schaden an dem Porsche beträgt mindestens 3.000 Euro. In den beiden geschilderten Fällen nimmt die Rüdesheimer Polizei Hinweise unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 entgegen. Die Polizei in Bad Schwalbach fahndet in einem weiteren Fall nach einem Unfallverursacher, der mit seinem Fahrzeug in Taunusstein-Hahn, an einem geparkten Audi, einen Schaden in Höhe von rund 6.000 Euro verursacht hat. Der Wagen stand am Mittwochabend in der Wiesbadener Straße und wurde vorne links beschädigt. Hinweise zu diesem Unfall nimmt die Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 entgegen. Auf rund 1.300 Euro Schaden schätzt die Idsteiner Polizei den Schaden an einem geparkten Opel Corsa, der am Mittwochmorgen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Dornweg in Glashütten abgestellt war. Den Spuren zufolge wurde der Corsa bei Ein- oder Ausparken von einem anderen Fahrzeug vorne linkes beschädigt. Auch in diesem Fall ergriff der Verursacher die Flucht. Hinweise nimmt die Idsteiner Polizei unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 entgegen. Ebenfalls auf einem Parkplatzgelände in der Sonnenlandstraße in Kiedrich war am frühen Mittwochabend ein Jeep Cherokee abgestellt. Auch dieser Wagen wurde von einem unbekannten Unfallfahrer im Bereich des Hecks erheblich beschädigt. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 1.200 Euro. Die Polizei in Eltville nimmt Hinweise zu diesem Fall unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 entgegen.

3. Einbrecher stehlen Bargeld, Heidenrod, Kemel, Am Heidekopf, 13.11.2017 bis 15.11.2017

(ho)Im Zeitraum zwischen Montag und Mittwoch haben Einbrecher in einem Einfamilienhaus in Kemel einen bisher unbekannten Bargeldbetrag erbeutet. Die Täter drangen durch ein aufgebrochenes Fenster in die Wohnung Am Heidkopf ein und suchten nach Wertsachen. Mit zwei Geldkassetten flüchteten sie schließlich vom Tatort. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 entgegen.

4. Einbruch in Kosmetikgeschäft gescheitert, Taunusstein-Bleidenstadt, Aarstraße, 11.11.2017 bis 14.11.2017

(ho)Am Dienstagmorgen wurde in Bleidenstadt ein Einbruchsversuch in ein Kosmetikgeschäft in der Aarstraße festgestellt. Unbekannte hatten versucht, die Eingangstür des Ladens aufzuhebeln, was ihnen jedoch nicht gelang. Daher brachen die Täter die weitere Begehung des Einbruches ab und flüchteten. Die Polizei in Bad Schwalbach nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

(Visited 1 times, 1 visits today)
Menü schließen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.