Polizeirevier Jerichower Land - Pressemitteilung Nr.: 123/2020 Burg, den 27. April 2020

Antworten
Benutzeravatar
Univers
Site Admin
Beiträge: 190
Registriert: Freitag 19. April 2019, 04:55

Polizeirevier Jerichower Land - Pressemitteilung Nr.: 123/2020 Burg, den 27. April 2020

Beitrag von Univers » Montag 27. April 2020, 17:12

Polizeimeldung Polizeirevier Jerichower Land

Genthin

Einsatz der Feuerwehr

In der Nacht vom Sonntag zum Montag wurde in einem Mehrfamilienhaus in Genthin in der Einsteinstraße ein Alarmton eines Rauchmelders vernommen. Auf Klingeln und Klopfen an der Wohnungstür reagierte niemand. Durch die FFW konnte die Wohnungstür geöffnet werden. Die Wohnung war leichter verqualmt. Der Wohnungsinhaber konnte in der Wohnung festgestellt werden. Er hatte von den inzwischen zwei signalgebenden Rauchmeldern keine Notiz genommen. In der Backröhre waren durch den Wohnungsinhaber zwei Hühnerkeulen vergessen worden. Es kam zum Glück nur zur Rauchentwicklung, zur Flammenbildung ist es nicht gekommen. Der Wohnungsinhaber wurde vorsorglich zur Untersuchung in das Krankenhaus transportiert worden.

Gommern

Einkaufen ohne Mundschutz

Am heutigen Tag kam es zu einem Einsatz der Polizei in Gommern in einer Einkaufseinrichtung in der Magdeburger Straße. Ein Kunde weigerte sich, einen Mundschutz zu tragen. Weiter wollte er die Einkaufseinrichtung nicht verlassen. Kurz bevor die Polizei eintraf, verließ die Person die Einrichtung. Es wird durch die Polizei nochmals hingewiesen, dass das Tragen eines Mundschutzes in einer Einkaufseinrichtung Pflicht ist.

Möser

Wildunfall

Ein Fahrzeugführer befuhr die B1 von Möser in Richtung Burg, als plötzlich ein Rehbock die Straße überquerte. Es kam zu einem Zusammenstoß. An der Fahrzeug entstand Sachschaden, der Rehbock musste durch die Polizei mittels Schussabgabe von seinem Leid erlöst werden.



Sewina, KHK


Impressum:

Polizeiinspektion Stendal
Polizeirevier Jerichower Land
Bahnhofstraße 29 b
39288 Burg

Beauftragter für Pressearbeit


Tel: +49 3921 920 198
Fax: +49 3921 920 305
Mail: za.prev-jl@polizei.sachsen-anhalt.de



Antworten