POL-HF: Unfall nach illegalem Straßenrennen- Beteiligter schleudert über Mittelinsel

Antworten
Benutzeravatar
Univers
Site Admin
Beiträge: 190
Registriert: Freitag 19. April 2019, 04:55

POL-HF: Unfall nach illegalem Straßenrennen- Beteiligter schleudert über Mittelinsel

Beitrag von Univers » Freitag 5. Juni 2020, 17:08

(sls) Am Donnerstagnachmittag (4.6.) kam es in der Herforder Innenstadt zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach bisherigen Ermittlungen befanden sich die Fahrer eines silbernen Mercedes und eines schwarzen BMW gegen 12.35 Uhr auf der Berliner Straße in Fahrtrichtung Bahnhof. Im Kreuzungsbereich Mindener Straße hielten beide Fahrzeuge nebeneinander auf der Geradeauspur zunächst vor der Rotlicht anzeigenden Ampelanlage. Nachdem die Ampel auf Grünlicht schaltete beschleunigten beide Beteiligte ihre Fahrzeuge unverhältnismäßig schnell, so dass quitschende Reifen zu hören waren. In Höhe der Hausnummer 25 (Höhe eines technischen Großhandels) verlor der auf der linken Fahrspur befindliche 29-Jährige Fahrer des Mercedes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Herforder schleuderte nach links zunächst über die Mittelinsel und dann weiter über die Fahrstreifen des Gegenverkehrs hinweg gegen drei geparkte Fahrzeuge. Dort kam das Fahrzeug letztendlich zum Stehen. Der 29-Jährige wurde durch die Kollision leicht verletzt. Noch vor Eintreffen der Polizei, erschien der beteiligte BMW-Fahrer am verunfallten Mercedes und nahm einen verletzten 9-Jährigen Insassen aus dem Mercedes in seine Obhut. Dieser konnte im Rahmen der Unfallaufnahme durch Polizeibeamte an dessen Wohnanschrift angetroffen und eine ärztliche Versorgung des Jungen veranlasst werden. Der bis dato flüchtige Fahrzeugführer des BMW wurde kurze Zeit später im Bereich Unfallstelle angetroffen. Es handelt sich um einen 49-Jährigen aus Herford, der dem Mercedes-Fahrer augenscheinlich persönlich bekannt ist. Bei der weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass der 29-Jährige Herforder nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und der Verdacht bestand, das Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt zu haben. Ihm wurde, auf Anordnung, eine Blutprobe entnommen. Nach Bewertung der Gesamtumstände und Zeugenaussagen, besteht der Verdacht, dass der Verkehrsunfall aufgrund eines zuvor stattgefunden Straßenrennens zwischen den beiden Beteiligten verursacht wurde. Der Führerschein des 49-Jährigen aus Herford wurde daraufhin vorläufig beschlagnahmt. Der Sachschaden wird mit ca. 20.000 Euro angegeben. Das Verkehrskommissariat übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de



Antworten